Android und Exchange

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

¯ Ich habe meinen Mail-Account beim Provider auf ActiveSync hochgestuft, um auch Termine und Kontakte darüber abzugleichen. Der Exchange-Client von Android soll aber so schlecht sein, dass ich lieber auf zusätzliche Apps ausweiche.

¯ Diese Empfehlung galt tatsächlich viele Jahre lang. Per Exchange/ActiveSync gleicht man über einen einzigen Account direkt Mail, Termine und Adressen mit dem Android-System ab. Doch der Exchange-Client von Android kannte nur einen Kalender und ein Adressbuch mit wenigen Feldern pro Konto. Empfehlenswert waren dann Apps wie Nine von 9Folders oder AquaMail.

Inzwischen hat Google aufgeholt und einen zeitgemäßen Exchange-Abgleich in GMail eingebaut, der problemlos nicht nur mit Office 365 (auch in der Deutschland-Variante) und gehostetem Exchange synchronisiert, sondern auch mit ActiveSync-kompatiblen Systemen wie Open-XChange, das viele Provider nutzen, beispielsweise mailbox.org, 1&1 und Strato. Die Synchronisierung von Kontakten und Kalendern ins Android-System lässt sich dabei nach Wunsch ein- oder ausschalten. GMail synchronisiert auch ActiveSync-Aufgaben und hat dafür wie Nine eine eigene rudimentäre Oberfläche, denn Android bietet keine systemweite Aufgaben-Synchronisierung.

In einigen Punkten liegen die alternativen Apps allerdings weiter vorne, beispielsweise bietet Nine umfangreichere Widgets und hat eine kumulierte Ansicht von Terminen, Aufgaben und als wichtig markierten Mails. Zudem hat Nine eine eigene Termin- und Adressverwaltung, sodass man die App quasi als Exchange-Container verwenden kann, ohne diese Daten komplett für alle Apps ins Android-System zu synchronisieren. (jow@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige
Anzeige