Backup wertlos bei Anbindung an Domain Controller?

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Unter Windows 7 hatten wir ein Backup erstellt und dies nun aufgrund des Ausfalls einer SSD zurückgespielt. Das Backup ist wenige Monate alt (es fehlen nur einige Sicherheitsupdates und Aktualisierungen des Virenscanners) und wurde auf einer neuen SSD wiederhergestellt. Das Ganze war in wenigen Minuten erledigt – doch dann folgte der Dämpfer: Bei der Anmeldung kann die Vertrauensstellung zum Domain Controller (in unserem Fall Windows Server 2008) nicht wiederhergestellt werden. Gibt es eine Möglichkeit, die Vertrauensstellung zu reparieren, oder sind nun alle Backups wertlos?

Für die Art, wie Microsoft die Mitgliedschaft in einer Domäne implementiert, ist dieses Verhalten „völlig normal“: Beim Beitritt wird für das neue Mitglied auf dem Server ein spezielles Nutzerkonto (auch Maschinenkonto) angelegt. Normalerweise lautet es wie der Rechnername mit angehängtem $-Zeichen. Dieses Konto erhält ein Passwort. Dieses Passwort ändern Domänen-Controller und Mitglied alle paar Wochen in „stiller Absprache“. Wenn das Backup erst nach einer solchen automatischen Passwortänderung zurückgespielt wird, scheint das Domänen-Mitglied aus der Domäne gegebenenfalls herausgefallen zu sein. Man muss das Maschinenkonto in der Domäne dann löschen und den Rechner erneut zum Mitglied machen. (ps)

Artikel kostenlos herunterladen

Kommentare

Anzeige
Anzeige