Bessere Grafikkarte im Aldi-Ryzen-PC

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

¯ Wegen des günstigen Preises konnte ich dem Aldi-PC Medion Akoya P56000 mit AMD Ryzen nicht widerstehen, aber jetzt ist mir die abgespeckte Radeon RX 560 mit nur 2 GByte doch zu lahm. Kann ich eine GeForce 1050 Ti nachrüsten?

¯ Ja. Die PCIe-x16-Grafikkarte im Akoya P56000 (MD 34030) lässt sich leicht austauschen. Allerdings hat das Netzteil kein „PCI-Express-Kabel“: Die Grafikkarte muss mit der Stromversorgung aus dem PCIe-Slot auskommen, darf also keine zusätzlichen sechs- oder achtpoligen Stromanschlüsse haben.

Das trifft beispielsweise auf die „Zotac GeForce GTX 1050 Ti Mini 4GB GDDR5“ (ZT-P10510A-10L) zu, die wir auch für unseren PC-Bauvorschlag mit Ryzen 3 in c’t 26/2017 verwendet haben. Sie lief problemlos im Medion Akoya P56000, der Treiber via Windows Update beschaffte. Damit brachte die GeForce GTX 1050 Ti 6804 Punkte im 3DMark Fire Strike, also rund 30 Prozent mehr als die eingebaute Radeon RX 560 mit nur 2 GByte und 896 Shadern. Allerdings steigt damit der Preis des Aldi-PC auch von 600 auf 750 Euro. (ciw@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige