DOS-Box aus Explorer

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Wenn ich im Windows Explorer ein bestimmtes Verzeichnis geöffnet habe, würde ich manchmal gerne ein DOS-Fenster öffnen, bei dem dieses Verzeichnis bereits voreingestellt ist.
Mittels einiger Änderungen in der Registry-Datenbank können Sie einen passenden Befehl in das Kontextmenü von Verzeichnissen und Laufwerken integrieren. Zur Sicherheit sollten Sie vorher ein Backup der Registry-Dateien anlegen, um die Änderungen im Fehlerfall zurücknehmen zu können.

Starten Sie das Programm Regedit und navigieren Sie zu dem Schlüssel [HKEY_CLASSES_ROOT\Directory]. Erzeugen Sie hier einen Unterschlüssel namens ‘shell’, wenn er noch nicht existiert. In dieser Ebene erzeugen Sie einen weiteren Unterschlüssel, den Sie zum Beispiel ‘DOSBox’ nennen. Und wiederum darunter fügen Sie einen weiteren Schlüssel hinzu, der ‘command’ heißen muss. Der Registry-Schlüssel sieht nun folgendermaßen aus:

[HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\shell\DOSBox\command]

Der Standardwert darin bekommt den Inhalt

command.com /k cd "%1"

Dieser Befehl startet eine neue DOS-Eingabeaufforderung und teilt ihr über die Option /k mit, dass sie einen DOS-Befehl ausführen und danach geöffnet bleiben soll. Der Befehl

cd "%1"

wechselt in das als Parameter übergebene Verzeichnis. Die Anführungszeichen sorgen dafür, dass es auch mit Verzeichnisnamen funktioniert, die Leerzeichen enthalten. In den Standardwert unter

[HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\shell\DOSBox]

tragen Sie nun ein, was im Kontextmenü erscheinen soll: Beispielsweise ‘&DOS-Box hier’; das ‘&’ bewirkt, dass der ihm folgende Buchstabe unterstrichen im Kontextmenü erscheint. Wenn Sie denselben Befehl auch im Kontextmenü von Laufwerken zur Verfügung haben wollen, wiederholen Sie die gesamte Prozedur, starten aber im Registry-Schlüssel [HKEY_CLASSES_ROOT\Drive]. (hos)

Anzeige
Anzeige