Der Stromspar-PC verbraucht zu viel

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich habe den PC-Bauvorschlag aus c’t 19/13 nachgebaut. Allerdings schluckt mein Selbstbau im Leerlauf nie weniger als 15 Watt. Ihr habt jedoch 10,3 Watt versprochen. Was mache ich falsch?

Diese Frage erreichte uns von mehreren Lesern, die sich bei Zusammenbau, BIOS-Setup-Einstellungen und Installation gewissenhaft an unsere Anleitung gehalten hatten. Auch uns fiel die Diagnose schwer, denn mehrere erneute Messreihen lieferten zunächst keine Erklärung. Nachdem wir unseren eigenen Anweisungen selbst Schritt für Schritt gefolgt waren, maßen aber auch wir 15,3 Watt  – und kamen dem Phänomen auf die Schliche: Es fehlte der Treiber für Intels „Rapid Storage Technik“ (RST), der bei uns zum Standardrepertoire gehört und sich auch dann um den im Chipsatz integrierten SATA-Controller kümmert, wenn dieser im AHCI- oder RAID-Modus läuft. Weil Windows von sich aus Standardtreiber für die SATA-AHCI-Controller liefert und der Gerätemanager daher keine Ausrufezeichen wegen fehlender Treiber zeigte, war das nicht aufgefallen.

Zudem bezeichnet Intel das Paket auch als „RAID-Treiber“, und da unser Bauvorschlag keinen solchen Laufwerksverbund enthält, ist nachvollziehbar, dass einige Leser den RST-Treiber nicht installierten. Fehlt er jedoch, kann die CPU nicht in den Tiefschlafmodus wechseln. Wird er eingespielt, sinkt die Leistungsaufnahme nach einer Ruhephase von etwa 10 Minuten um rund 5 Watt und liegt damit auf dem versprochenen Niveau. (bbe)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Kommentare

Anzeige