Drei digitale Monitore am Mainboard

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich habe ein Mainboard mit Intel-Chipsatz, das mit DisplayPort, DVI und HDMI ausgestattet ist. Per Adapter habe ich drei HDMI-Monitore angeschlossen, ich kann aber nur zwei davon aktivieren. Woran liegt das?

Moderne Prozessoren der vierten Core-i-Generation (Core i-4000) können durchaus bis zu drei Monitore über digitale Anschlüsse gleichzeitig ansteuern. Voraussetzung dafür ist zunächst ein Mainboard mit B85-, H87- oder Z87-Chipsatz, das drei Monitorausgänge mitbringt. Boards mit H81 können lediglich zwei digitale Displays ansteuern, selbst wenn drei Anschlüsse vorhanden sind.

Damit sich drei Displays parallel nutzen lassen, muss am DisplayPort-Ausgang ein Monitor mit DisplayPort-Eingang oder ein aktiver Adapter von DisplayPort auf DVI beziehungsweise HDMI stecken. Bei einem passiven Adapter liefert der DisplayPort-Anschluss elektrisch kein DisplayPort-, sondern ein HDMI/DVI-Signal. Die Intel-Grafik kann gleichzeitig aber nur zwei Ausgänge mit diesem Signaltyp versorgen. Deshalb können Sie mit einem passiven Adapter keine drei HDMI-Monitore an der Onboard-Grafik betreiben. Aktive DisplayPort-nach-HDMI-Konverter gibt es im einschlägigen Zubehörhandel zu Preisen ab etwa 25 Euro. (chh)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige
Anzeige