ECC-RAM im Heim-Server: ja oder nein?

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Bei Servern mit ECC-RAM liegt die Wahrscheinlichkeit von Hauptspeicher-Datenfehlern viel niedriger als bei Systemen mit „normalen“ Speichermodulen. Es gibt aber kaum kompakte, sparsame und bezahlbare Mini-Rechner mit ECC-RAM. Wie wichtig ist denn nun ECC-Speicher für Heim-Server – kann man darauf guten Gewissens verzichten oder nicht?

Wir kennen keine Untersuchung zur Häufigkeit von Speicherfehlern in Servern und Netzwerkspeichern, die Privathaushalte und kleine Arbeitsgruppen versorgen – die also eher schwach belastet sind. Je weniger RAM das System tatsächlich nutzt, desto seltener dürften Bits „kippen“. Selbstverständlich sollten DIMMs guter Qualität zum Einsatz kommen, die nicht übertaktet und mit korrekter Spannung laufen.

Bei der Zuverlässigkeit kommt es auf das gesamte System an, nicht bloß auf einzelne Aspekte. Ein sorgfältig entwickelter Mini-Server oder ein NAS aus kompetenter Serienfertigung, in dem vom Hersteller freigegebene Komponenten und Festplatten laufen, dürften beispielsweise weniger anfällig für Fehler sein als ein individuell konfiguriertes Einzelstück – unabhängig von ECC-RAM.

ECC-RAM kann nur dann nützen, wenn das System dafür ausgelegt ist, also der Speicher-Controller zusätzlichen Error Correction Code (ECC) vor dem Schreiben berechnet und beim Lesen vergleicht. Auch das Mainboard und das BIOS müssen ECC ausdrücklich unterstützen. ECC gibt es nur bei teureren Prozessoren beziehungsweise Chipsätzen, die AMD, Intel und ARM-SoC-Hersteller für Server, Workstations oder auch Industrie-PCs empfehlen. Daher ist das Angebot an kompakten, billigen Servern mit ECC-RAM dünn. Auch Speichermodule mit zusätzlicher Kapazität für Error Correction Code sind etwas teurer als solche ohne.

Es hängt auch von der Storage-Software ab, wie bedeutend RAM-Fehlerschutz ist. Einerseits wird beim Einsatz des Dateisystems ZFS, das etwa auch bei FreeNAS zum Einsatz kommt, ausdrücklich zu ECC-RAM geraten. ZFS nutzt viel RAM als schnellen Puffer und berechnet und vergleicht Prüfsummen, bei denen sich Speicherfehler drastisch auswirken können. Andererseits sind NAS ohne ECC-RAM beliebt und seit Jahren verbreitet, ohne dass viele Fehler bekannt geworden wären, die sich auf gekippte RAM-Bits zurückführen ließen. Es gibt also durchaus zuverlässige (Mini-)Server auch ohne ECC-RAM.

(ciw@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Kommentare

Anzeige
Anzeige