Erdungsarmband für den PC-Bau

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich will mir einen Quad-Core-PC nach Ihrem Vorschlag aus c’t 1/15 selber zusammenbauen. Brauche ich eine besondere Unterlage für das Mainboard? Ich möchte auf jeden Fall ein Erdungsarmband verwenden. Wo muss ich es anschließen?

Viele elektronische Komponenten können durch elektrostatische Entladungen (Electrostatic Discharge, ESD) Schaden nehmen. Weil sich auch der menschliche Körper elektrostatisch aufladen kann, brauchen Sie für Arbeiten an elektronischen Komponenten streng genommen sowohl eine ESD-ableitende Arbeitsoberfläche als auch persönliche ESD-Ausrüstung. Das von Ihnen erwähnte Erdungsarmband oder auch Antistatikband ist eine vergleichsweise einfache Variante davon. Angeschlossen wird es an eine gute Erdung, also zum Beispiel das blanke Metall am Thermostat eines Heizkörpers – noch besser wäre die Erdungsschiene eines Labortisches.

Elektrostatische Entladungen treten beispielsweise auf, wenn man im Winter über einen Teppichboden aus Synthetikfasern schlurft und dann eine Türklinke anfasst – man spürt einen elektrischen Schlag. Aufgabe der ESD-Ausrüstung ist es, elektrostatische Aufladungen abzuführen, aber über einen hohen Widerstand – also ohne das Risiko für Stromunfälle zu steigern. Dafür gibt es unter anderem spezielle ESD-Bekleidung, -Schuhe, -Fußböden und -Stühle.

Die Büroräume des Hardware-Ressorts der c’t sind mit Teppichböden und mit Bürostühlen ausgestattet, die Aufladungen ableiten. Wir verzichten aber meistens auf weitere ESD-Schutzausstattung, übrigens auch bei privaten Bastelarbeiten daheim. Nach unserem Eindruck treten nur sehr selten Ausfälle auf, die sich auf ESD zurückführen ließen. (bbe@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Kommentare

Kommentare lesen (35 Beiträge)

Infos zum Artikel

35Kommentare
Kommentare lesen (35 Beiträge)
  1. Avatar
  2. Avatar
  3. Avatar
Anzeige

Anzeige

Anzeige