Erweiterte Partition verschwunden

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Seit ich die Partitionierung meiner Festplatte mit Partition Magic verändert habe, erkennt OS/2 die logischen Laufwerke in der erweiterten Partition nicht mehr. Fdisk zeigt statt dessen nur eine Partition vom `Typ F´ an.
Die Partitionstabelle enthält für jede Partition neben ihrem Anfang und Ende auch einen ein Byte langen Code, der den Typ angibt. Mit der Einführung von FAT32 in Windows 95b hat Microsoft neue Codes vergeben. Das betrifft unter Umständen auch die erweiterte Partition: Bei großen Festplatten (genauer: wenn die erweiterte Partition die 1024-Zylinder-Grenze überschreitet) verwenden Windows 95b und Windows 98 hierfür den Typ 0Fh statt des bisherigen Typs 05h. Aktuelle Versionen von Festplatten-Utilities wie Partition Magic berücksichtigen dies entsprechend.

OS/2, DOS sowie ältere Versionen von Linux und NT können mit dem neuen Partitionstyp 0Fh nichts anfangen und erkennen daher logische Laufwerke in einer solchen erweiterten Partition nicht. Wenn Sie mit einem Disk-Editor, beispielsweise Diskedit aus den Norton Utilities, den Typ der erweiterten Partition von 0Fh auf 05h ändern, kann OS/2 die Laufwerke wieder erkennen.

Das Fdisk-Programm von Linux ist eine kostenlose Alternative. Wer kein Linux besitzt, findet bei http://www.toms.net/rb/ ein Image einer bootfähigen Linux-Diskette nebst fdisk. Der fdisk-Befehl `p´ zeigt die aktuelle Partitionstabelle an. Mit `t´ läßt sich der Typ der erweiterten Partition von 0Fh in 05h ändern.

Es ist nicht auszuschließen, daß neuere Betriebssystemversionen oder Festplatten-Utilities den Typ 05 für große erweiterte Partitionen nicht mögen; wir haben jedoch noch keine schädlichen Nebenwirkungen beobachtet. Wenn die Platte schon einmal unter OS/2 funktioniert hat und der Typ nur von Partition Magic geändert wurde, sollte es nicht schaden, ihn zurückzusetzen. (bo)

[ztitel]Ausgewählte Partitionstypen[/ztitel]
Code (hex) Typ
01 FAT12
04 FAT16 <= 32 MByte
05 erweitert
06 FAT16 > 32 MByte
07 HPFS oder NTFS
0A OS/2-Bootmanager
0B FAT32
0C FAT32 (LBA)
0E FAT16 (LBA)
0F erweitert (LBA)
1x wie 0x, versteckt
82 Linux Swap
83 Linux native