Excel rechnet nicht mit Datum vor 1900

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

¯ Normalerweise erkennt Excel Datumseingaben automatisch und formatiert die Zellen so, dass man mit ihnen rechnen kann. In einer Liste mit Geburtsdaten historischer Personen klappt das aber nicht, wenn das Datum vor dem 1. Januar 1900 liegt. Die Zellen kann ich auch nicht manuell als Datum formatieren. Daher kann ich zum Beispiel nicht ausrechnen, wie alt die Person heute wäre. Was läuft da schief?

¯ Excel verhält sich so, wie Microsoft es vorgesehen hat. Die Zeitrechnung beginnt in Excel nämlich erst am 1. 1. 1900, alle Datumsangaben davor werden als Text formatiert. Das Datum selbst speichert Excel als laufende Zahl, beginnend mit dem 1. Januar 1900. Diesen Wert zeigt Excel an, wenn Sie das Zellformat in „Zahl“ ändern. Da Excel im Unterschied zu LibreOffice Calc bei Datumsangaben keine negativen Werte unterstützt, kann es mit Daten vor dem Jahr 1900 nicht umgehen.

In diesem Fall muss man einen anderen Weg einschlagen. Da jedes Jahr alle 400 Jahre gleich ist, kann man zum tatsächlichen Datum 400 Jahre oder ein Vielfaches davon addieren – auch bei Datumswerten ab dem 1. 1. 1900. Will man eine Differenz zwischen zwei Datumsangaben berechnen, muss man bei beiden Werten dieselbe Anzahl Jahre hinzuaddieren.

Da in einer Liste mit Geburtsdaten die tatsächlichen Werte stehen sollten, behilft man sich am besten mit einer zusätzlichen Spalte, in der man die berechenbaren Datumsangaben speichert. Das Datum selbst können Sie mit der Formel

=DATUM(RECHTS(A1;4) + 400; :

.TEIL(A1;4;2); LINKS(A1;2))

umrechnen; in diesem Fall steht das Datum in Zelle A1.

Wenn Sie die Formel auf alle Zellen einer Spalte anwenden, müssen diese als Text formatiert sein – andernfalls funktioniert die Formel nicht bei Datumsangaben ab dem 1. 1. 1900. Das Textformat können Sie zum Beispiel dadurch erzwingen, dass Sie dem Datum ein Hochkomma voranstellen. (db@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Kommentare

Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige