Geburtstagserinnerung ändern

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Wenn ich den Geburtstag einer Kontaktperson angebe, generiert Outlook automatisch einen passenden Ereigniseintrag im Kalender. Leider ist dessen Erinnerungszeit standardmäßig auf 15 Minuten vor Mitternacht eingestellt. Lässt sich diese Zeitspanne nicht verlängern, ich hätte dann noch die Chance, Geschenke zu kaufen?
Im Menüpunkt Extras/Optionen/Einstellungen können Sie Outlook anweisen, eine längere Erinnerungszeit als die standardmäßig vorgeschlagenen 15 Minuten zu verwenden. Allerdings gilt die eingestellte Zeit dann nicht nur für ganztägige Ereignisse, die wie Geburtstage um Mitternacht beginnen, sondern ebenfalls für die weitaus häufigeren Termine, bei denen in der Regel eine kürzere Vorwarnzeit erwünscht ist.

Um diesem Dilemma zu entkommen, sollten Sie die Einstellung unverändert lassen und stattdessen gezielt nur die Erinnerungszeit der vorhandenen Geburtstagseinträge verändern. Das Makro Geburtstagserinnerung.bas (Download siehe Soft-Link) reduziert den Aufwand auf wenige Mausklicks. Es arbeitet sich durch alle Serienereignisse und setzt bei Einträgen, deren Betreff mit „Geburtstag“ beginnt, nach Nachfrage die Erinnerungszeit auf 720 Minuten (12 Stunden * 60 Minuten). So erinnert Outlook am Mittag vor dem Geburtstag an das freudige Ereignis. Über den Soft-Link erhalten Sie auch eine Version des Skripts, das seine Arbeit ohne Nachfrage erledigt.

Zur Installation des Makros starten Sie in Outlook den Visual-Basic-Editor mit Alt+F11. Anschließend übernehmen Sie die Projektdatei Geburtstagserinnerung.bas mit dem Menübefehl „Datei/Datei importieren“ in das Outlook-eigene VBA-Projekt. Um die Ausführung des Makros zu gestatten, müssen Sie gegebenenfalls unter Extras/Makro/Sicherheit die Makrosicherheitsstufe herabsetzen. (Ralf Nebelo/dwi)

Softlink

Anzeige
Anzeige