Gimp mag keine JPEGs

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Seit ich das Bildbearbeitungsprogramm Gimp auf Version 2.2.6 aktualisiert habe, stürzt das Plug-in zum Öffnen und Speichern von JPEG-Bildern reproduzierbar ab. Was kann ich dagegen tun?
Unter dem von Ihnen beschriebenen Problem leiden die Windows- und Linux-Version des kostenlosen Bildbearbeiters gleichermaßen. Abhilfe ist glücklicherweise nicht weit. Das Gimp-Team bietet die Bibliothek libexif zum Bearbeiten von Exif-Daten wie Aufnahmedatum oder Belichtungsparameter (Exchangeable Image File Format) in JPEG-Bildern an (Download siehe Soft-Link), nach deren Installation keine Abstürze mehr auftreten sollten. Beendet sich Gimp beim Speichern dennoch unerwartet, kann es helfen, in den „Erweiterten Optionen“ das „Speichern von Exif-Daten“ abzuschalten. (adb)

http://ct.de/0511196

Anzeige