H2testw-Fehlermeldung: volle Festplatte

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Seit Jahren verwende ich vor der Inbetriebnahme neuer Festplatten das Tool H2testw, um die Platte mehrmals vollschreiben und lesen zu lassen. Ich erhoffe mir so, Platten mit Fabrikationsfehlern vor dem Wirkbetrieb zu enttarnen. Nun habe ich mir vor wenigen Tagen ein 8-TByte-Modell von Seagate gekauft und hier taucht ein Fehler auf, den ich so noch nicht gesehen habe: H2testw meldet die Platte früher voll als erwartet. Ich vermute, das liegt daran, dass Windows in den 17 Stunden, in denen H2testw die Platte füllt, selbst etwas in den Ordner „System Volume Information“ schreibt. Kann das sein oder haben Sie vielleicht eigene Erfahrungen mit H2testw und so großen HDDs?

Die Fehlermeldung rührt daher, dass H2testw zu Beginn abfragt, wie viel Platz frei ist, und dann diese Datenmenge zu schreiben versucht. Bei den Metadaten, die das Dateisystem für die Verwaltung dieser vielen Dateien braucht, verkalkuliert es sich bei sehr großen Platten leider manchmal knapp. Als das Tool entstand, waren 1-GByte-USB-Sticks Stand der Technik.

Die Meldung ist kein Grund zur Sorge, sofern die geschriebene Datenmenge sehr nah an der zuvor ermittelten Gesamtkapazität ist, der Fehler also ganz am Ende des Schreibvorgangs auftritt. Sie können die Daten dann verifizieren und bei Erfolg von einer intakten Platte ausgehen. (bo@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Kommentare

Anzeige