HPFS trotz Windows NT 4.0

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Windows NT hatte schon beim Upgrade auf die Version 3.51 `vergessen´, wie man Laufwerke mit dem (OS/2-)Dateisystem HPFS formatiert - FORMAT verweigerte den vorher bekannten Parameter /FS:HPFS. Jetzt nimmt diese Vergeßlichkeit bedrohliche Züge an: die erste Betaversion von Windows NT 4.0 kann HPFS nicht mal mehr lesen, geschweige denn nach NTFS umwandeln.
Die Gedächtnislücke von NT 3.51 läßt sich leicht schließen, indem man die vermeintlich schlechtere Format-Routine der Version 3.5 benutzt. Bei Windows NT 4.0 ist die Sache schon kniffliger, da selbst der für HPFS zuständige Treiber Pinball.sys fehlt. Nach ersten Experimenten können Sie jedoch den Treiber aus NT 3.51 verwenden und nach %SYSTEMROOT%\System32\ Drivers kopieren. Damit NT 4.0 ihn auch benutzt, ist dann noch der Eintrag des Devices in der Registry von Hand vorzunehmen. Er lautet:
HKEY_LOCAL_MACHINE 
SYSTEM
SERVICES
Pinball
ErrorControl : REG_DWORD : 0x1
Group : REG_SZ: Boot file system
Start : REG_DWORD : 0x1
Type : REG_DWORD : 0x2
[[bild_url1] ]Der verlorene Sohn ist zurück: HPFS unter Windows NT 4.0

Der Eintrag für den Start-Parameter bei NT 3.51 lautete noch 0x4, das entspricht im Control Panel unter Devices dem Status `Disabled´. Mit dieser Einstellung startet NT 4.0 das Filesystem nicht mehr. Der vom NPFS übernommene Parameter 0x1 (System) funktioniert dagegen klaglos. Ein vorheriges Backup ist so oder so wärmstens zu empfehlen ... (Volker Weber/it)

Anzeige
Anzeige