Hotmail-Zugriff verboten

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich besitze ein Hotmail-Postfach, dessen Inhalte ich stets problemlos mit Outlook 2007 abgerufen habe. Das funktioniert jedoch seit einiger Zeit nicht mehr. Den Versuch, meine Nachrichten zu empfangen, verweigert der Hotmail-Server jetzt durchweg mit der lapidaren Antwort „Forbidden“.
Outlook verwendet standardmäßig das HTTP-basierte Protokoll WebDAV für den Zugriff auf Hotmail-Postfächer. Und genau das hat Microsoft nach längerer Vorankündigung zum 1. September 2009 abgeschaltet, weil es den rapide steigenden Größen heutiger Postfächer nicht mehr gewachsen sei. Als Alternative empfiehlt der Hersteller die Installation des Outlook Connector (siehe Link), mit dem sich alle Postfächer von Windows Live Hotmail respektive Office Live Mail im vollen Umfang und direkt aus Outlook heraus verwalten lassen.
Da sich Hotmail-Postfächer ab sofort nicht mehr per WebDAV respektive HTTPMail in Outlook einbinden lassen, sollte man ein neues Konto für den POP3-Zugriff anlegen.
Wenn Sie Ihrer PIM-Software jedoch die nicht immer ganz unproblematische Installation eines zusätzlichen Add-in ersparen möchten, können Sie alternativ auch einen POP3-Zugang zu Ihrem Hotmail-Postfach einrichten. Dazu legen Sie über „Extras/Kontoeinstellungen“ ein neues Konto vom Typ Internet E-Mail an, das Sie manuell konfigurieren. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in den entsprechenden Dialog ein und wählen Sie den Kontotyp POP3. Die Adresse für den Posteingangsserver lautet pop3.live.com, der Ausgangsserver ist unter smtp.live.com zu erreichen. Der Benutzername ist Hotmail-typisch mit Ihrer E-Mail-Adresse identisch, darunter geben Sie Ihr Kennwort ein. Nach einem Klick auf „Weitere Einstellungen“ wechseln Sie in das Register „Postausgangsserver“, wo Sie das Kontrollkästchen in Sachen Authentifizierung einschalten. Im Register „Erweitert“ geben Sie unter „Serveranschlussnummern“ den Wert 995 in das Feld „Posteingangsserver (POP3)“ ein und aktivieren darunter die SSL-Verschlüsselung. Der „Postausgangsserver (SMTP)“ erhält den Port 587 zugewiesen. Die Auswahl von „TLS“ als verschlüsselten Verbindungstyp beendet den Einstellungsmarathon.
Wer seine Persönliche-Ordner-Datei Outlook.pst auch weiterhin nicht mit Hotmail-Inhalten belasten will, sollte den Datenstrom des neuen Kontos über „Extras/Kontoeinstellungen/Ordner wechseln“ in eine neue PST-Datei umleiten.

Anzeige
Anzeige