Individuelles Buch aus Wikipedia-Artikeln

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Die Wikipedia als universelle Wissensquelle ist dank moderner Smartphones mobil geworden. Leider gibt es aber nicht überall einen (bezahlbaren) Internet-Zugang, beispielsweise beim Urlaub im Ausland. Für solche Fälle kann man sich vor dem Trip aus Wikipedia-Artikeln ganz einfach ein E-Book für den Offline-Einsatz maßschneidern.
Vergrößern Artikel aus der Wikipedia lassen sich für den mobilen Einsatz ohne Internet-Verbindung in einem E-Book sammeln.
Die Funktion dazu findet sich in der Wikipedia-Navigationsleiste unter „Drucken/exportieren“. Klickt man darauf, findet sich am Kopf jeder Seite ein Link „Diese Seite zu deinem Buch hinzufügen“, der die jeweils angezeigte Seite in das persönliche Buch übernimmt. Unter „Buch zeigen“ kann man sich jederzeit den aktuellen Stand seines Buches zeigen lassen, Seiten löschen, verschieben oder zu Kapiteln zusammenfassen.
Ist die Auswahl fertig, kann man gratis ein E-Book im PDF- oder OpenOffice-Format generieren – oder sogar beim Dienstleister PediaPress drucken lassen. Der Preis hängt von der Anzahl der Seiten ab. Er beginnt bei 8,90 Euro für Bücher mit bis zu 100 Seiten. 10 Prozent des Preises gehen an die Wikimedia Foundation.
Man sollte sein Werk aber auf keinen Fall abgeschlossen haben, ohne die Funktion „Seiten vorschlagen“ ausprobiert zu haben. Sie schlägt, auf Basis der bereits vorhandenen Buchseiten, weitere Artikel aus der Wikipedia vor – die in unserem Versuch die bereits vorhandenen Seiten sehr gut ergänzten. (jo)

Anzeige