IrfanView verkleinert ungewollt Fotos beim Drehen

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Wenn ich ein Bild meiner Digitalkamera mit IrfanView das erste Mal verlustlos drehe, wird die Datei um etwa 20 Prozent kleiner, bei weiterem Drehen bleibt die Dateigröße nahezu unverändert. Im Internet konnte ich dazu keine Erklärung finden. Wissen Sie, was da passiert?

Das Bild bleibt in Breite und Höhe gleich groß. IrfanView dreht das Bild verlustlos und es gehen keine Pixel verloren. Sie haben vermutlich eine Kamera des Typs Panasonic DMC-TZ7, die keine einfachen JPEG-Dateien speichert. Stattdessen handelt es sich um eine Art MPO-Datei (Multi Picture Object), die zwei eingebettete JPEGs enthält.

IrfanView kann diese Bilder lesen. Ändern Sie das Dateiformat einmal spaßeshalber von .jpg auf .mpo. Wenn Sie das Bild nun in IrfanView öffnen, sehen Sie unten rechts in der Statusleiste die Information „1/2“ und oben in der Symbolleiste ein Feld mit der Eingabe „Seite 1/2“. Wenn Sie links davon auf die Schaltfläche „Nächste Seite“ klicken oder in das Eingabefeld „Seite 2/2“ eingeben, erscheint eine eingebettete verkleinerte Kopie Ihres Fotos.

Das erste Bild ist 3776 × 2520 Pixel groß und das zweite 1620 × 1080 Pixel. Wenn Sie nun das Bild drehen, berücksichtigt IrfanView lediglich das erste, in voller Auflösung gespeicherte Bild und verwirft die eingebettete Vorschau-Kopie. Es ist aber nicht schlimm, wenn die Kopie verloren geht, weil wir keine Software kennen, die diese nutzt. (akr@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Kommentare

Anzeige