Jumper JP3 bei Athlon-Boards von Epox und NMC

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Bei meinem Epox 7KXA stellt man mit dem Jumper JP3 den ‘CPU Host Clock’ auf 100 oder 133 MHz. Was ist für PC133-Speichermodule die richtige Einstellung? Und warum läuft mein Rechner nicht, wenn ich den Jumper auf 133 MHz stelle?
Dieser Jumper muss auf der Stellung für 100 MHz bleiben. Das Epox 7KXA und das NMC 7VAX nutzen den KX133-Chipsatz von VIA. Dieser steuert den zum Prozessor laufenden Frontside-Bus (CPU Host Bus, FSB) und den zum Speicher laufenden Bus mit verschiedenen Taktraten. Mit dem Jumper JP3 stellt man den Takt des FSB ein. Hier sind jedoch alle aktuellen Athlon-Prozessoren und auch die Boards nur für 100 MHz spezifiziert. Die Einstellung für 133 MHz übertaktet daher Chipsatz und Prozessor.

Um beim KX133-Chipsatz den Speicherbus mit 133 MHz zu takten, muss man im BIOS eine Einstellung ändern. Im Menüpunkt ‘Frequency/Voltage Control’ steht ‘DRAM Clock’, den man auf ‘Host CLK’ oder ‘HCLK+33’ setzt. Erstere Einstellung taktet den Speicherbus mit 100 MHz. ‘HCLK+33’ setzt den Takt auf 133 MHz - und ist für den Einsatz von PC133-Speichermodulen gedacht. In einigen BIOS-Versionen heißt dieser Schalter auch ‘PCI to DRAM frequency ratio’ und kennt die Optionen 3:3 (100 MHz) und 4:3 (133 MHz). (jow)

Anzeige
Anzeige