Keine Buchstaben für neue Laufwerke

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Wenn ich neue Laufwerke anschließe, vergibt Windows ihnen keinen Laufwerksbuchstaben mehr. Wie repariere ich das?
Einige Programme installieren eigene Filtertreiber, die sich zwischen Windows und die Laufwerke einklinken. Mitunter verursacht das diesen Effekt: Wird ein neuer USB-Stick eingesteckt oder eine neue externe Festplatte verbunden, vergibt Windows keinen Laufwerksbuchstaben. Dies lässt sich zwar über die Datenträgerverwaltung per Hand nachholen, was auf Dauer doch etwas mühsam ist.
Hier kann das Kommandozeilenwerkzeug Diskpart helfen. Öffnen Sie zunächst eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten (in das Startmenü-Suchfeld „cmd“ eintippen, dann Strg+Umschalt+Eingabe drücken). Rufen Sie dort „diskpart“ auf, setzen Sie die Anweisung „automount enable“ ab und schließen Sie die Eingabeaufforderung, indem Sie zweimal hintereinander „exit“ eingeben.
Funktioniert die Laufwerksbuchstabenvergabe danach immer noch nicht, kann es nötig sein, die störenden Filtertreiber manuell zu deinstallieren – etwa über das Hilfsprogramm „SPTD“ (sptdinst_x86.exe). Unter Windows XP kann das Fehlverhalten auch am System liegen; hier hilft der unter KB961187 anforderbare Hotfix (alle Downloads siehe c’t-Link).
Maximale Kontrolle über die Vergabe von Laufwerksbuchstaben unter Windows bietet der USB Drive Letter Manager von Uwe Sieber. USBDLM fixiert Buchstaben für bestimmte Laufwerke und Medien, verwaltet Kollisionen und entzieht Kartenlesern ungenutzte Laufwerksbuchstaben. (ghi)

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige
Anzeige