Keine Updates fürs Galaxy Nexus

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Mir ist aufgefallen, dass mein Samsung Galaxy Nexus längst veröffentlichte Android-Updates gar nicht oder deutlich später als andere Geräte vom gleichen Typ bekommt. Jetzt habe ich gelesen, dass einige Versionen des Galaxy Nexus die Updates von Samsung und deswegen später erhalten. Ich dachte, Nexus-Geräte würden direkt von Google versorgt?

Das werden sie in der Regel auch. Vom Galaxy Nexus mit UMTS gibt es jedoch eine Vielzahl an Varianten, von denen nur zwei direkt von Google aktualisiert werden. Welche Version man bekommt, hängt unter anderem davon ab, ob das Gerät beim Provider oder direkt bei Google gekauft wurde. Die Provider verwenden mitunter eine angepasste Firmware, die von Samsung aktualisiert wird. Welche Version Sie haben und ob das Gerät die Updates direkt von Google erhält, lässt sich zum Beispiel mit dem Nexus Update Checker herausfinden (siehe c’t-Link). Nur die Versionen „takju“ und „yakju“ erhalten Updates direkt von Google.

Da zumindest die Hardware der in Deutschland verkauften UMTS-Versionen identisch ist, lässt sich die aktuellere Google-Firmware auch manuell aufspielen. Dafür muss man das Gerät rooten, weshalb die Garantie verloren geht. Am bequemsten lässt sich das mit dem mächtigen Galaxy Nexus Toolkit bewerkstelligen. Die verlinkten Anleitungen sollte man sehr genau beachten, bevor man sich an die Operation heranwagt. (asp)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Kommentare

Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige