Leistungsindikatoren in Windows zurückholen

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ab und zu nutze ich den mächtigen Windows-Leistungsmonitor, den man über perfmon.msc oder perfmon.exe /sys aufruft. Seit Kurzem sind aber eine ganze Menge der Leistungsindikatoren verschwunden, die ich früher auswählen konnte. Wie zaubere ich die wieder herbei?

Den aufwendigen Vorgang erklärt Microsoft im Eintrag KB300956 der Support-Datenbank. Anscheinend kommt es vor, dass das Hinzufügen applikationsspezifischer Leistungsindikatoren den Leistungsmonitor verwirrt – Microsoft deutet an, dass .NET-Software dazu führen kann.

Um den Fehler zu korrigieren, benennen Sie zuerst die Dateien Perfc009.dat und Perfh009.dat im Verzeichnis \Windows\system32 um, etwa in Perfc009.da_ und Perfh009.da_. Dann kopieren Sie die Dateien Perfc009.dat und Perfh009.dat mit den ursprünglichen Leistungsindikatoren von der Windows-Setup-DVD hierhin. Falls Sie ein ISO-Image von Windows 7 haben, können Sie dieses mit der kostenlosen Software 7-zip öffnen. Dort finden Sie die Dateien unter \sources\install.wim\1\Windows\System32\.

Nun starten sie den Registry-Editor regedit.exe und navigieren zu HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Perflib. Dort müssen Sie den Schlüssel Last Counter auf den Dezimalwert 1846 setzen und den Schlüssel Last Help auf 1847.

Jetzt öffnen Sie im Registry-Editor den Zweig HKLM\System\CurrentControlSet\Services. Geben Sie in die Suchfunktion das Wort „Performance“ ein. Bei jedem Service-Eintrag, der den Schlüssel „Performance“ enthält, müssen Sie von Hand die Unterschlüssel First Counter, First Help, Last Counter und Last Help löschen, sofern vorhanden.

Schließen Sie den Registry-Editor, öffnen Sie eine Kommandozeile (cmd.exe) mit Administratorrechten und wechseln Sie in das Verzeichnis \Windows\system32. Geben Sie den Befehl lodctr /R ein, damit das System die Datenbank mit den Leistungsindikatoren neu aufbaut. Anschließend sollte perfmon.exe wieder funktionieren wie gewohnt.

Falls Sie die erweiterbaren Leistungsindikatoren wieder hinzufügen möchten, deren automatische Einrichtung die Datenbank zuletzt zerschossen hat, sind in KB300956 weitere Schritte dazu beschrieben. (ciw@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige