Linux: Hoher Stromverbrauch im Standby

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

¯ Mein Notebook verbraucht im Standby unter Linux ungewöhnlich viel Strom. Teilweise ist der Akku bereits nach weniger als einem Tag im Bereitschaftsmodus leer. Woran kann das liegen?

¯ Zuerst einmal sollten Sie kontrollieren, ob das Gerät auch wirklich in den effizienten Suspend-to-RAM (ACPI) S3) wechselt. Dafür schicken Sie Ihr Gerät wie gewohnt schlafen. Anschließend öffnen Sie ein Terminal-Fenster und tippen dort

dmesg | grep "sleep state S3"

ein, um die Kernel-Ausgaben nach Hinweisen auf den Bereitschaftsmodus zu filtern. Erscheint die Zeile „ACPI: Preparing to enter system sleep state S3“ nicht, scheint es ein Problem mit dem Standby-Modus des Laptops zu geben. Starten Sie den Standby-Modus testweise mit sudo systemctl suspend und schauen Sie, ob die Zeile dann erscheint. Ist dem so, scheint Ihre Desktop-Umgebung den falschen Bereitschaftsmodus anzusteuern. Kontrollieren Sie dann, wie Ihre Desktop-Umgebung konfiguriert ist.

Wenn das Notebook in den Suspend-to-RAM wechselt, kann es sein, dass dabei einige Hardware-Bausteine nicht abgeschaltet werden. Am häufigsten passiert das, wenn diese so konfiguriert sind, dass Sie das Gerät aus dem Bereitschaftsmodus wecken dürfen. Die erste Anlaufstelle ist die Wake-on-LAN-Funktion (WoL) der Netzwerkschnittstellen. Bei einigen Geräten kann man WoL im BIOS-Setup deaktivieren. Geht das nicht, können Sie die Funktion auch mit dem Programm Ethtool abschalten. Durch die Eingabe von

sudo ethtool -s eth0 wol d

schalten Sie Wake-on-LAN für die Schnittstelle eth0 aus. Weitere Hardware, die das System wecken darf, listet

cat /proc/acpi/wakeup

Jede Zeile repräsentiert hier eine Hardware-Komponente. In der Spalte „Status“ sehen Sie, ob das jeweilige Gerät den Laptop wecken darf. Steht etwa bei USBE enabled in der Zeile, bleibt ein USB-Controller im Standby aktiv. Der Befehl

sudo sh -c "echo USBE > :

./proc/acpi/wakeup"

schaltet die Weckfunktion ab. Verfahren Sie so mit allen Geräten, die in der Liste mit enabled versehen sind, und schauen Sie, ob der Stromverbrauch im Stand-by sinkt.

Die letzte Spalte gibt übrigens Hinweise darauf, welches PCI-Device sich hinter dem Kürzel versteckt. Um die Einstellungen permanent zu setzen, tragen Sie die Befehle zur Abschaltung der Weckfunktionen in die Datei /etc/rc.local ein. Anschließend werden sie bei jedem Systemstart gesetzt. (mls@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige

Anzeige

Anzeige