Lüfter-Regelung aufdrehen

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich möchte gerne an warmen Tagen die Lüfter von PC-Gehäuse und Prozessorkühler, die beide eine Tacholeitung besitzen, mit maximaler Drehzahl laufen lassen, denn mich nervt die stark schwankende Geräuschkulisse der geregelten Lüfter. Was muss ich machen, damit die Lüfter konstant mit maximaler Drehzahl laufen? Reicht das Abklemmen der Tacholeitung?
Nein, das dürfte keinen Einfluss haben. Um herauszufinden, ob und wie sich diese Regelung beeinflussen lässt, muss man diese zunächst lokalisieren. Oft sitzt der Drehzahlregler direkt in der Lüfternabe, etwa in Form eines kundenspezifischen Bausteins. Solche Regler kontrollieren die Rotordrehzahl intern und lassen sich nicht manuell beeinflussen, selbst eine deutliche Veränderung der Versorgungsspannung ändert die Drehzahl nur minimal.

Die Lüfter der Kühler von Intels Boxed-Prozessoren und Verax-Ventilatoren orientieren sich ausschließlich an der Temperatur der angesaugten Luft und folgen bei der Drehzahlregelung einer fest programmierten Kennlinie. Das gilt auch für selbst regelnde Gehäuselüfter von Papst oder Sunon. Alle diese Lüfter dürften aber nur sehr langsam ihre Drehzahl ändern.

Es gibt aber auch Prozessorkühler, bei denen eine separate Reglerschaltung die Lüfterdrehzahl an die Kühler- oder Lufttemperatur anpasst. Bei solchen Systemen lässt sich oft der Stecker des Lüfters vom Regler abziehen und direkt mit dem Mainboard verbinden.

Mittlerweile erscheinen immer mehr Mainboards, die CPU- und Systemlüfter selbst steuern können. Die zugehörigen Regler, die direkt auf die Prozessortemperatur reagieren, lassen sich meist über das BIOS-Setup oder per Windows-Steuersoftware vom Mainboard-Hersteller beeinflussen. Da sich die Prozessortemperatur sehr schnell ändert, arbeiten einige dieser Regler recht flink und führen so zu jaulenden Geräuschen.

Findet sich keine Eingriffsmöglichkeit, hilft eventuell der Einsatz von Adapterkabeln, mit denen man die Lüfter an einem freien Laufwerksanschlusskabel des ATX-Netzteils anschließen kann. Doch selbst dann laufen die Lüfter nicht immer mit konstanter Drehzahl: Wie in c't 15/02 beschrieben, bricht die 12-Volt-Schiene mancher Netzteile unter voller Belastung durch CPU oder Grafikkarte so stark ein, dass die Lüfter langsamer werden. Abhilfe versprechen dann nur ein separater Spannungsregler für die Lüfter oder der Austausch des Netzteils. (ciw)

Anzeige
Anzeige