MacBook als WLAN-Hotspot

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich surfe unterwegs mit meinem MacBook über einen UMTS-Stick; auf dem Mac ist das aktuelle Mac OS X 10.6.4 eingerichtet. Nun möchte ich dessen Internetverbindung anderen WLAN-Stationen meiner Reisegruppe zur Verfügung stellen – wie geht das?
Aktuelle Macs lassen sich mit wenigen Klicks als Hotspots einrichten. Jedoch ist zu beachten, dass sie in dieser Betriebsart WLAN-Daten nur mit dem unsicheren WEP-Verfahren verschlüsseln; das geht in diesem „Ad hoc“ genannten Modus nicht anders. Um unerwünschtes Mithören zu vermeiden, braucht man also eine zusätzliche Verschlüsselung, beispielsweise ein VPN.
Zum Einrichten der Hotspot-Funktion öffnen Sie die Systemeinstellungen und dort den Bereich Freigaben. Wählen Sie links in der Spalte den Dienst „Internetfreigabe“ aus, aber lassen Sie ihn zunächst noch deaktiviert.
Macs können ihre Internetverbindung per Ad-hoc-WLAN freigeben und so andere Rechner mitsurfen lassen.
Setzen Sie auf der rechten Seite das Häkchen neben „AirPort“ und stellen Sie sicher, dass im Menü darüber das Interface der UMTS-Verbindung freigegeben wird. Die Bezeichnungen können je nach Hersteller unterschiedlich sein. Beispielsweise nennt die Firma Option das Interface seiner UMTS-Modems „Ethernet Adaptor“. Falls Sie unsicher sind, welches das richtige ist, öffnen Sie bei aufgebauter UMTS-Internetverbindung in den Systemeinstellungen den Bereich Netzwerk. Das aktive Interface ist dort mit einem grünen Punkt markiert.
Wenn Sie in „Freigaben“ das UMTS-Interface eingetragen haben, klicken Sie unten auf „AirPort-Optionen“ und tragen Sie einen beliebigen Netzwerknamen und den Funkkanal ein. Stellen Sie die WEP-Verschlüsselung auf 128 Bit ein und tragen Sie dann ein 13 Zeichen langes Passwort ein. Klicken Sie auf Okay, setzen Sie das Häkchen neben „Internetfreigabe“ und klicken Sie nach Aufforderung auf „Start“. Nun können sich WLAN-Stationen mit dem eingetragenen Passwort an Ihrem MacBook anmelden. (dz)