Merkwürdige SMART-Daten

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich überwache meine Server mit Nagios und lasse es auch die Betriebsparameter der Festplatten mithilfe der smartmontools im Auge behalten. Eine Platte meldet nun mit 4295032833 eine absurd hohe Zahl von „Command Timeouts“. Muss ich mich von der Platte verabschieden?

Nicht unbedingt, denn womöglich handelt es sich nur um einen Darstellungsfehler. Die smartmontools interpretieren die von einer Platte gelieferten Daten mithilfe einer speziellen Datenbank. Leider dokumentieren nicht alle Hersteller sämtliche SMART-Parameter ihrer Festplatten. Daher können die smartmontools auch keine verbindlichen Hinweise liefern.

Absurd hohe Werte kommen zustande, wenn für die jeweilige Platte eine passende Interpretationshilfe fehlt. Darauf weisen die Programme deutlich hin, wenn Sie die SMART-Daten ausgeben: „Not in smartctl database“. Nach einer Aktualisierung der smartmontools sollte der Spuk vorbei sein – sofern es denn nur ein solches Interpretationsgespenst war und die Entwickler die Datenbank inzwischen ergänzt haben.

Falls Sie nicht auf die aktuelle Version upgraden können, lässt sich die alte Version mit Informationen aus der aktuellen Datenbank impfen. Diese Datenbank liegt in einer Textdatei namens drivedb.h (in Debian unter /usr/share/smartmontools).

Die aktuelle Fassung der smartmontools-Entwickler finden Sie über den c’t-Link im Versionsverwaltungssystem. Suchen Sie darin nach der Typbezeichnung („Device Model“) der betroffenen Platte. Die Suche nach „ST2000DM001“ fördert etwa folgenden Abschnitt zu Tage:

{ "Seagate Barracuda 7200.14 (AF)", 
// different part number, tested with 
// ST2000DM001-1CH164/CC24 "ST(1000|1500|2000|2500|3000)DM00[1-3]-.*", 
"", "", "-v 188,raw16 -v 240,msec24hour32" },

Einen solchen Block (alles zwischen den geschweiften Klammern und das Komma) können Sie mit einem Editor in die Datei in Ihrer Installation kopieren. Achten Sie darauf, dass Sie den Block korrekt zwischen anderen platzieren. Beim nächsten Aufruf sollten die smartmontools die Daten der jeweiligen Platte korrekt interpretieren. (ps)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige