Netzteil tauschen

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Bei meinem PC ist das Netzteil gestorben. Der Hersteller des PC bietet leider keine Ersatzteile mehr an. Kann ich einfach ein anderes PC-Netzteil kaufen und worauf muss ich achten?

Sofern der PC-Hersteller nicht ein ganz exotisches Netzteil verbaut hat, sollte es mit einem ganz normalen ATX-Netzteil klappen. Allerdings sollten Sie vor dem Kauf prüfen, dass das neue mindestens genauso viel elektrische Leistung liefern kann wie das alte. Einen guten Anhaltspunkt liefert dazu die Watt-Angabe. Etwas mehr Leistung kann nicht schaden, viel mehr muss aber auch nicht sein: Wenn vorher ein 350-Watt-Modell drin war, brauchen Sie kein 550-Watt-Ersatzteil.

Vergleichen Sie außerdem die Maximalströme (Ampere, A) der einzelnen Spannungsschienen. Bei jeder Spannung muss das Ersatzgerät mindestens so viel Strom liefern können wie das alte Netzteil.

Zu guter Letzt lohnt auch noch ein Blick auf die Stecker. Die Farben der einzelnen Kabel sind standardisiert, sodass Sie leicht prüfen können, ob der PC-Hersteller sein eigenes Süppchen gekocht hat. Üblich sind mittlerweile 24-polige Stecker für die Versorgung des Mainboards sowie 4- oder 8-polige für den Prozessor und 6- oder 8-polige für die Grafikkarte. Verfügt Ihr Mainboard nur über eine 20-polige Versorgungsbuchse, können Sie den 24-poligen Stecker des Netzteils durchaus daraufstecken, wenn Sie dabei auf die Farbkodierung achten.

Versuchen Sie aber unter keinen Umständen, die 6-poligen Grafikkarten-Stecker in die 8-polige Buchse auf dem Mainboard zu stopfen! Obwohl das mechanisch passt, ergibt das einen Kurzschluss, daher auch die unterschiedliche Farbkodierung. (bbe)

Artikel kostenlos herunterladen