„Neu“-Menü im Explorer defekt

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Normalerweise erstellt man mit der Tastenkombination Alt + „d“, „n“, „o“ einen neuen Ordner. Nachdem ich Open Office installiert hatte, war die Tastenkombi aber auf die Erstellung eines neuen OO-Dokuments geändert. Das möchte ich gern rückgängig machen. Zudem ist mir irgendwie der Eintrag für eine neue Textdatei, also Alt + „d“, „n“, „t“, abhanden gekommen. Das ganze Dateiformat fehlt nun im „Neu“-Menüpunkt, ist also auch nicht per Maus auszuwählen.
Der Inhalt des „Neu“-Menüs im Explorer setzt sich aus Einträgen zusammen, die in der Registry definiert sind. Leider findet man sie nicht alle an einer Stelle, sondern muss etwas suchen: Sie stecken in Schlüsseln nach dem Muster HKEY_CLASSES_ROOT\.xxx\ShellNew, wobei .xxx die Dateiendung des jeweiligen Dateityps ist.
Ein neuer Ordner lässt sich im Windows-Explorer mit der Tastenkombination Alt + „d“, „n“, „o“ erzeugen, solange die nicht von einer anderen Anwendung belegt ist.

Den „Datei/Neu“-Menüeintrag für OpenOffice-Dokumente loszuwerden, sollte mit diesen Informationen kein Problem sein: Er erzeugt OO-Textdokumente mit der Endung .odt. Demzufolge ist der Registry-Schlüssel HKEY_CLASSES_ROOT\.odt\ShellNew zu löschen oder umzubenennen.

Um einen neuen Eintrag zum Erzeugen von Textdateien zu erstellen, müssen Sie zunächst den Schlüssel HKEY_CLASSES_ROOT\.txt\ShellNew anlegen. Ein dort eingetragener (leerer) Zeichenfolgenwert namens NullFile weist den Explorer an, beim Auswählen dieses Befehls eine leere Textdatei zu erzeugen. Alternativ können Sie auch einen Eintrag mit dem Namen FileName erstellen und ihm als Wert den kompletten Pfad einer existierenden Textdatei zuweisen: Diese dient dann als Vorlage für neue Textdateien.

Änderungen an den ShellNew-Registry-Einträgen bekommt der Explorer erst mit, nachdem er neu gestartet wurde – am einfachsten melden Sie sich dazu bei Windows ab und wieder an.

Anzeige