Ordner mit Punkt am Ende des Namens löschen

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich habe in einem Ordner auf meinem Windows-PC einen Unterordner namens „usw.“ gefunden – mit einem Punkt am Ende. Dessen Inhalt konnte ich löschen, aber beim Unterordner selbst verweigern sowohl der Explorer als auch die Eingabeaufforderung mit unterschiedlichen Fehlermeldungen den Dienst. Der Ordner liegt aber in einem Verzeichnis, in dem ich alle Rechte besitze. Der rd-Befehl in der Eingabeaufforderung bringt die Fehlermeldung „Das System kann die angegebene Datei nicht finden“. Administratorrechte ändern daran nichts. Wie werde ich den Ordner los?

Die meisten Datei- und Ordner-Funktionen sind so gestrickt, dass sie den übergebenen Namen zunächst einer Plausibilitätsprüfung unterziehen: Der gesamte Pfad darf höchstens 260 Zeichen lang sein, Namen dürfen nicht mit einem Punkt oder einem Leerzeichen enden und Ordnerbezeichnungen dürfen keinem der reservierten Namen wie nul, con oder com1 entsprechen. Verletzungen dieser Bedingungen ergeben entweder eine Fehlermeldung oder Windows versucht von sich aus, den Namen zu korrigieren. Letzteres passiert in Ihrem Fall: Windows entfernt zunächst den Punkt am Ende des Ordnernamens und versucht dann, einen Ordner namens „usw“ zu löschen. Den gibt es aber nicht, und darüber beschweren sich der Explorer und die Eingabeaufforderung.

Die meisten der Prüfungen lassen sich mit einem Trick umgehen. Windows verzichtet nämlich auf sie, wenn der Dateipfad mit den Zeichen „\\?\“ beginnt. Darauf muss ein absoluter Pfad folgen. In Ihrem Fall sollte in der Eingabeaufforderung ein Befehl wie dieser

rd "\\?\D:\Pfad\zum\Ordner\usw."

den unerwünschten Ordner tilgen. (hos@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Kommentare

Anzeige
Anzeige