PC schaltet nicht ab

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Seit ich an meinem PC die MS IntelliMouse für Bluetooth angeschlossen habe, beobachte ich beim Herunterfahren von Windows XP seltsame Dinge: Steckt der Bluetooth-USB-Stick in den alten USB-1.1-Buchsen auf dem Mainboard, schaltet sich der Rechner beim Herunterfahren korrekt aus. An den USB-2.0-Ports einer PCI-Karte von ALi hingegen macht er grundsätzlich einen Neustart. Ich habe bereits alle über den Gerätemanager ermittelten IRQs, die mit USB zusammenhängen, im Power-Management-Bereich des BIOS-Setup auf „ignore“ gesetzt, aber das ändert nichts.
Dass sich die IRQ-Einstellungen nicht auswirken, muss nichts bedeuten, denn Windows kann als Plug&Play-Betriebssystem nach dem Start eine andere Belegung wählen und per Gerätemanager anzeigen, als sie das BIOS benutzt. Man muss aber im Regelfall gar nicht die IRQs lahmlegen. Üblicherweise findet man im Einstellungsbereich für das Power-Management im BIOS-Set-up unter den Wake-Events (Power Management Event, PME) die Übeltäter, die ein Ausschalten verhindern. Da die Bezeichnungen im BIOS-Setup von PC zu PC stark variieren, muss man möglicherweise mehrere der aufgeführten Wake Events probehalber abschalten. Ein heißer Kandidat in älteren AMI-BIOSsen wäre etwa „PME Event wake up“. In Ihrem Fall wäre es allerdings nur vernünftig, die anscheinend davon nicht betroffenen USB-1.1-Ports für den Bluetooth-Betrieb zu verwenden, da die Datentransferrate von USB 1.1 dafür völlig ausreicht - viel besser kann man diese langsamen Anschlüsse nicht nutzen. (gr)
Anzeige
Anzeige