PC- und Netzteil-Abstimmung

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich versuche einen Rechner mit dem Intel Core i7 3930K zusammenzusetzen, ähnlich dem in c’t beschriebenen. Leider lässt sich der Rechner nicht wie üblich per Einschalttaste am Gehäuse starten und auch nicht mit der auf dem Motherboard. Das Netzteil startet für etwa eine halbe Sekunde, dann geht es wieder aus. Weitere Versuche über die Tasten klappen gar nicht mehr. Es funktioniert jedoch immer, wenn die „Einschaltleitung“ am Netzteil nach Masse gebrückt wird. Anschließend erkennt das Board den Speicher und die Peripherie und bootet auch. Mit einem testweise eingesetzten anderen Netzteil klappt das Einschalten reibungslos über den Einschaltknopf. Ebenfalls lässt sich das ursprüngliche Netzteil an einem anderen Rechner problemlos betreiben. Wo kann der Fehler liegen?

Wenn Sie die Power-Taste Ihres PC drücken, wird die Power-on-Leitung nur kurzzeitig auf Masse gezogen und das Netzteil startet dann. Danach ist das Mainboard an der Reihe. Es muss innerhalb einer gewissen Frist diese Aufgabe übernehmen und selbst Power_on aktiv gegen Masse ziehen. Jedoch tut es das erst nach einigen Tests. Anscheinend passen nun genau ihre Exemplare von Board und Netzteil nicht zusammen, sodass das eine etwas länger braucht als vorgesehen und das andere inzwischen aufgibt. Das kann aufgrund von Bauteiltoleranzen durchaus von Einzelstücken abhängen und würde auch erklären, warum beide Komponenten in anderen Konstellationen problemlos laufen. Bevor Sie das als sportliche Herausforderung nehmen: Die Diagnose ist in der Regel zu aufwendig, verfahren Sie pragmatisch und wechseln Sie Bord oder Netzteil aus. (bbe)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige