PCI-Karte im Server

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich habe einen neuen Server mit vier 64-Bit-PCI-Steckplätzen. Die AVM-Fritz!-Card aus dem alten Server passt zu meiner Verwunderung nicht. Brauche ich jetzt einen Adapter oder ist das eventuell ein Hardware-Fehler?
Nein, das ist kein Hardware-Fehler: Viele aktuelle Mainboards für Server haben keine Steckplätze mehr für ältere 32-Bit/33-MHz-PCI-Karten, die ausschließlich mit 5 Volt Signalspannung arbeiten. Stattdessen sind PCI-Steckplätze für 66-MHz-Betrieb oder gar PCI-X-Slots für bis zu 133 MHz vorhanden, in die nur Karten für 3,3 V Signalspannung passen.

Weil die maximale Datentransferrate des 32-Bit/33-MHz-PCI-Bus von 133 MByte/s bereits für Gigabit-Ethernet-Karten oder aktuelle SCSI-Hostadapter nicht mehr ausreicht, kommen auf Server-Mainboards schnellere PCI-Versionen zum Einsatz. Die „klassische“ PCI-Norm ermöglicht sowohl 64-Bit- als auch 66-MHz-Betrieb, wobei 32-Bit-Karten prinzipiell auch in 64-Bit-Slots laufen. Allerdings ist der 66-MHz-Betrieb nur mit einer Signalspannung von 3,3 Volt (statt 5 Volt bei 33 MHz) möglich, weshalb die 66-MHz-Steckfassungen eine Kodiernase an anderer Stelle haben als 33-MHz-Slots: Reine 5-Volt-Karten passen nicht hinein. Adapter wären technisch machbar, ein Anbieter ist uns allerdings nicht bekannt - dem Einsatz stünden ja auch mechanische Probleme im Weg.

Es gibt mittlerweile einige Netzwerkkarten, PCI-IDE-Hostadapter und Soundkarten, die zwei Kodierkerben aufweisen und mit 5 oder 3,3 Volt Signalspannung laufen, darunter auch die aktuelle Ausführung der AVM Fritz!Card PCI. Allerdings arbeiten die meisten dieser Erweiterungskarten auch bei 3,3 Volt Signalspannung nur mit 33 MHz. Dadurch bremsen sie alle anderen Geräte an demselben PCI-Bus auf ihre Geschwindigkeit herab. Das lässt sich auf vielen Server-Mainboards verschmerzen, weil diese ohnehin mehrere PCI-(X-)Busse haben. PCI-X-Busse können abwärtskompatibel zu „normalem“ PCI sein, das hängt allerdings vom BIOS ab. Kompatibilitätsprobleme mit nicht ausdrücklich vom Mainboardhersteller validierten PCI-Karten sind aber bei Servern nicht selten.

Je nach Betriebssystem und Mainboard könnte die Anschaffung eines externen ISDN-Adapters für die RS-232-Schnittstelle oder den USB eine Alternative sein. (ciw)

Anzeige
Anzeige