PCL-Drucker unter Yosemite nutzen

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Wir nutzen in der Firma einen Multifunktionskopierer von Ricoh, der mit dem von OS X vorgeschlagenen Druckertreiber nur Datenmüll und unzählige leere Seiten druckt. Der Hersteller bietet lediglich eine PPD-Datei für den PostScript-Treiber des Betriebssystems an; wir haben den Drucker jedoch ohne das teure PostScript-Modul angeschafft. Kennen Sie einen Trick, diesen Drucker zur Zusammenarbeit mit OS X zu bewegen?

Drucker ohne PostScript-Modul sprechen in der Regel die alternative Seitenbeschreibungssprache PCL. Falls es sich um einen Schwarzweiß-Drucker handelt, können Sie bei der Druckerinstallation unter „Verwenden“ den Treiber „Allgemeiner PCL-Drucker“ auswählen. Der von OS X vorgeschlagene Treiber ist wie die PPD-Datei des Herstellers ausschließlich für PostScript-Drucker ausgelegt.

Der allgemeine PCL-Treiber kennt jedoch weder Farbdruck noch den maximal bedruckbaren Bereich des Druckers. Das Open-Source-Projekt „pxlmono for Mac OS X“ rüstet ähnlich dem Gutenprint-Projekt Treiber für nicht unterstützte Drucker nach, darunter beispielsweise viele Multifunktionsgeräte von Ricoh. Zur Installation müssen Sie pxlmono-1.9.dmg, Foomatic-RIP 4.0.6 und gplgs-8.71.dmg von der Projekt-Website laden und in der genannten Reihenfolge installieren.

Die Pakete sind leider etwas veraltet und funktionieren nicht auf Anhieb mit OS X 10.10. Apple hat in Yosemite die Sandbox-Richtlinien für Druckertreiber verschärft, sodass diese keine Befehle mehr an Orten wie „/usr/local/bin“ ausführen dürfen. Wir haben deshalb ein kleines Skript geschrieben, dass alle zu pxlmono gehörigen Dateien nach „/usr/libexec/cups/filter“ kopiert.

Danach fügen Sie den Drucker wie gewohnt über die Systemeinstellung hinzu. Wählen Sie dort unter „Verwenden“ jedoch den alternativ vorgeschlagenen Druckertreiber mit der Endung PXL aus. Eventuell müssen Sie über „Software auswählen …“ noch den passenden oder einen ähnlichen Treiber finden. Oft funktioniert auch der Treiber eines Vorgängermodells. Welche Treiber zum Lieferumfang gehören, listet die pxlmono-Website auf. (wre)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige