PS/2-Hotplugging

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Als ich kürzlich PS/2-Maus und -Tastatur im laufenden Betrieb vom Computer abziehen wollte, hat mich ein Kollege gewarnt. Dabei könnten Hardware-Schäden entstehen. Stimmt das?
Die vor 17 Jahren eingeführten PS/2-Ports sind nicht für „Hot Plugging“ ausgelegt, weder elektromechanisch noch vom Protokoll her. Beim Abziehen von Steckern im laufenden Betrieb dürfte zwar meistens nichts passieren, es ist aber nicht ratsam. Und beim Einstecken drohen Fehler, weil sich die miteinander kommunizierenden Mikrocontroller in Maus, Tastatur und PC-Chipsatz durch die unsichere Kontaktierung während des Einsteckvorgangs aufhängen könnten.

Stecker und Buchsen für USB-, FireWire- und Serial-ATA-Geräte haben „voreilende“ Kontaktzungen für die Spannungsversorgung, sodass der Controller beim Einstecken einen definierten Zustand auf den Datenleitungen herstellen kann. Hot-Plug-taugliche Steckverbinder haben auch meist breitere Kontakte und mechanische Führungen, die einen sicheren Steckvorgang erleichtern. Die Protokolle und Betriebssystem-Treiber für die genannten Schnittstellen (wie etwa auch für SCSI) sind so ausgelegt, dass das Anschließen und Entfernen von Geräten im laufenden Betrieb sicher möglich ist. (ciw)

Anzeige
Anzeige