Powerline-Adapter-Update klemmt

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Nachdem Sie mir empfohlen haben, die dLAN-Powerline-Adapter von Devolo wegen unvollständiger Bonjour-Implementierung upzudaten, bin ich mangels echtem Windows-PC den steinigen Weg gegangen und habe extra dafür ein Windows-System in einer virtuellen Maschine auf meinem Mac aufgesetzt. Der ganze Aufwand scheint aber völlig vergebens gewesen zu sein, denn der Windows-Updater von Devolo findet keinen der vier dLAN-Adapter, die ich verwende. Habe ich als VM-Anfänger das Windows fehlerhaft eingerichtet oder sind etwa die Adapter allesamt defekt?

Das wäre sehr ungewöhnlich. Eher schon kann man von einer für das Update ungünstigen Konfiguration der virtuellen Maschine ausgehen. Beispielsweise stellt VirtualBox die Netzwerkverbindung zum Gastsystem in der Voreinstellung nur über eine Network Address Translation her (NAT). Diese blockiert sämtlichen nicht angeforderten Verkehr aus dem LAN zum Gastbetriebssystem, also auch etwaige Anwesenheitssignale der Powerline-Adapter. Das erkennt man daran, dass der Host (also Ihr Mac) und der Gast (also Windows) IP-Adressen aus unterschiedlichen Subnetzen verwenden (z. B. 192.168.1.x und 192.168.63.x).

Das lässt sich jedoch leicht ändern: Stellen Sie sicher, dass der VM-Gast ausgeschaltet ist und schalten Sie in Ihrer VM-Software die Netzwerkanbindung vom NAT- auf den Bridge-Modus um. In VirtualBox geht das beispielsweise, indem Sie die Einstellungen über den Button „Ändern“ öffnen und dann auf „Netzwerk“ und „Adapter 1“ klicken, wenn „Adapter 1“ die Verbindung zu Ihrem LAN herstellt.

Stellen Sie zum Schluss im Menü „Angeschlossen an“ den Eintrag „Netzwerkbrücke“ ein. Nach dem nächsten Start sollte das Gastbetriebssystem eine IP-Adresse aus demselben Subnetzbereich wie der Host bekommen und die Aktualisierung der Adapter sollte nun klappen. (dz)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige
Anzeige