Raspi zeigt buntes Klötzchen

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Das Bild meines Raspberry Pi 2 wird in der Nähe der rechten oberen Ecke ständig von einem kleinen Quadrat in Regenbogenfarben überlagert. Wie werde ich das los?

Mit einem bunten Block weisen die Kleinstrechner auf eine unzureichende Spannungsversorgung hin, mit der ein stabiler Betrieb nicht möglich ist; ist es hingegen einer roter Block, dann wird Ihrem Pi zu warm. Diese Einblendungen beherrscht nicht nur der neue Pi, sondern auch die B+-Revision der ersten Pi-Generation.

Als Ursache für die unzureichende Energieversorgung kommen Netzteile in Frage, die von Haus aus zu wenig Spannung liefern oder mit dem Verbrauch des Pi überfordert sind. „Nackt“, also ohne externe Festplatten oder andere Peripherie, die sich über die USB-Schnittstelle mit Strom versorgt, braucht ein Pi nicht mehr als 500 mA bei 4,75 bis 5,25 V. Das sollte für ein Smartphone-Ladegerät eigentlich kein Problem sein; auch die Stromversorgung aus einer USB-Buchse am PC kommt in Betracht. Uns sind allerdings schon Billigst-USB-Kabel untergekommen, mit denen von den 5,1 V eines Netzteils nur 4,6 V angekommen sind; bevor Sie sich nach einem anderen Ladegerät umsehen, kann es also durchaus lohnen, zunächst das Kabel zu tauschen. Die Betriebsspannung lässt sich auch mit einem Multimeter zwischen Pin 2 (+5 V) und Pin 6 (Masse) der GPIO-Steckerleiste nachmessen. (hos@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen