Regelmäßige (V)DSL-Verbindungsabbrüche

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Vor allem abends und nachts bricht bei mir oft die VDSL-Verbindung ab. Manchmal kommt stundenlang kein Connect zustande und die Fritzbox-LED blinkt gemächlich vor sich hin. Die Diagnosefunktion der Fritzbox zeigt nun selbst in den vermeintlich stabilen Zeiten eine verminderte Leitungskapazität (50 MBit/s down, 4 up statt zuvor 70 down und 25 up). Auch die SNR-Diagramme zeigen plötzlich nur noch maximal 30 dB Rauschabstand statt sonst 50. Außerdem ist da jetzt eine Delle im Diagramm kurz vor Kanal 512, die vorher nicht da war. Mein Provider sagt, sein Equipment sei in Ordnung. Verändert habe ich nichts und mein Provider kommt mit dem Technikertermin nicht in die Gänge. Haben Sie eine Idee für die weitere Fehlersuche?

Was Sie beschreiben, ist ein typisches Symptom im Falle eines Luftspaltes, der die galvanische Verbindung im Telefonkabel trennt. Das Verräterische: Die Zuverlässigkeit Ihrer Leitung scheint von der Umgebungstemperatur abzuhängen. Da die Unterbrechung in einem Kabelbruch oder einem Wackelkontakt oft nur einige Nanometer bis wenige Mikrometer groß ist, führt die thermische Ausdehnung des Metalls zur warmen Tageszeit in vielen Fällen zu einer vorübergehenden Besserung.

Im Falle eines Luftspaltes überträgt die Leitung zwar keinen Gleichstrom mehr, aber die hochfrequenten (V)DSL-Signale kommen – wenn auch stark gedämpft – durch. Außerdem nehmen derart galvanisch getrennte Leitungen die Störstrahlung aus parallel laufenden Leitungen besonders stark auf. Der Knick im SNR-Diagramm befindet sich an der Obergrenze des DSL-Bereiches: Offenbar haben die meisten Ihrer Nachbarn noch kein VDSL, sodass deren Störsignale auf Ihrer Leitung hauptsächlich den „klassischen“ ADSL-Bereich bis Kanal 512 vermiesen.

Haben Sie Ihre Kabel auf Bruch untersucht? Oder die Telefondose auf ausgeleierte Kontakte? Manchmal genügt es schon, vorsichtig die Kontakte ein wenig in Richtung Stecker zu biegen. Falls allerdings Kabeltausch und Kontaktprüfung an der TAE-Dose keine Abhilfe schaffen, muss wohl doch der Techniker ran. (cr)

Artikel kostenlos herunterladen

Kommentare

Anzeige
Anzeige