SATA-Modus verändern

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich habe – wie von c’t empfohlen – meinen PC im AHCI-Modus installiert. Nun möchte ich meinen Rechner mit dem SSD-Caching des Z68-Chipsatzes beschleunigen. Dafür brauche ich aber den RAID-Modus. Wie kann ich den SATA-Modus ändern, ohne Windows neu zu installieren?
Betriebsarten des SATA-Host-Adapters
Wenn Sie einfach die Betriebsart der SATA-Ports im BIOS-Setup verändern, bootet Windows nicht mehr, weil es den nötigen Treiber für den SATA-Hostadapter nicht findet. Doch dieser liegt schon auf Ihrer Platte. Um ihn aus dem Dornröschenschlaf zu wecken, reicht ein in die Registry gehauchter Kuss. Starten sie dazu den Registry-Editor und suchen den Schlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\services\iaStorV und verpassen dem Schlüssel Start den Wert 0. Bereits beim nächsten Neustart kommt Windows auch dann auf die Füße, wenn im BIOS-Setup RAID statt AHCI eingestellt ist. Es verwendet dann aber noch den mit Windows 7 ausgelieferten Basistreiber. Für SSD-Caching müssen Sie nun noch den RST-Treiber von Intel (ab Version 11.5) installieren.
Tipp: Wenn Sie häufiger mit den verschiedenen SATA-Modi experimentieren, können Sie Windows bei dieser Gelegenheit gleich für alle drei möglichen Fälle rüsten. Dazu müssen Sie auch den anderen in der Tabelle beschriebenen Registry-Schlüsseln den Wert 0 verpassen. Das verlängert übrigens nach unserer Beobachtung die Bootzeiten nicht merklich. Unter dem c’t-Link finden Sie ausführlichere Beschreibungen zu den einzelnen Modi sowie Diagnose-Tipps. (bbe)

Kommentare

Anzeige
Anzeige