Schlafstörung beseitigen

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Mein Notebook wird immer wieder aus dem Standby-Modus geweckt. Ich habe zwar die Maus im Verdacht, kann dies jedoch nicht feststellen. In der Systemsteuerung fand ich keine Möglichkeit, die Aufweck-Option der Maus auszuschalten. Wie kann ich feststellen, welche Geräte die Aufweckerlaubnis haben, beziehungsweise wie kann ich es gezielt verhindern?
Sie haben nicht geschrieben, welches Windows Sie benutzen. Unter Vista gibt es in der Systemsteuerung bei verschiedenen Geräten die wählbare Option, dass sie den PC aufwecken dürfen. Bei manchen wie der Maus und der Tastatur ist das standardmäßig aktiviert. Bis man sich zu diesen Optionen durchgeklickt hat, braucht es schon ein wenig Beharrungsvermögen. Unter XP gibt es diese Wahlmöglichkeiten in der Systemsteuerung nur, wenn unter Energieverwaltung/Ruhezustand das Häkchen für „Ruhezustand aktivieren“ gesetzt ist.

Einfacher, direkter und einheitlich geht es unter beiden Systemen über die Eingabeaufforderung und den Systembefehl powercfg. Mit der Zeile

powercfg -devicequery wake_from_any 

bekommen Sie alle Geräte angezeigt, die in der Lage wären, den PC aufzuwecken, mit dem Abfrageflag wake_armed all die, die auch dazu berechtigt sind. Nun könnten Sie mit Hilfe des Parameters -devicedisablewake "Gerätename" darangehen, einzelnen Geräten probeweise die Weckerlaubnis zu entziehen, bis Sie den Störer gefunden haben. Mit -deviceenablewake "Gerätename" können Sie die Erlaubnis für die anderen wieder setzen. Für Gerätename setzen sie jeweils einen der Namen ein, die bei -devicequery ausgegeben wurden.

Unter Vista ist der Systembefehl powercfg<@$> noch erweitert worden. Hier gibt es den sinnvollen Parameter -lastwake, der das Gerät ausgibt, das den PC zuletzt aus dem Ruhezustand geweckt hat.

Leider funktioniert powercfg unter 64-bittigem Windows XP nicht in der beschriebenen Weise. (bb/ghi)