Schnellzugriff auf Windows-Ordner

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

¯ Sie haben neulich in c’t geschrieben, dass man auf den Senden-An-Ordner am schnellsten zugreifen kann, wenn man Windows+R drückt und shell:sendto eintippt. Gibt es noch mehr solcher Abkürzungen?

¯ Sogar jede Menge, wobei sich kaum jemand alle merken können wird. Der Vorteil dieser shell:-Befehle ist zudem nicht immer die Kürze, shell:userprofiles beispielsweise ist länger als das übliche Ziel c:\users. Dafür aber braucht man sich nicht um den korrekten Pfad zu kümmern, shell:personal etwa landet immer richtig, egal ob der Dokumente-Ordner unter c:\users\hans oder unter d:\users\hanna liegt. Wir haben die Befehle mal tabellarisch zusammengefasst; die Angabe %systemdrive% in der Tabelle steht jeweils für den Laufwerksbuchstaben der Windows-Partition. Unsere Übersicht stellt nur eine Auswahl dar. Sie hätten gern die vollständige Liste? Haben Sie schon, sie steckt in der Registry unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\FolderDescriptions. Für jeden per Befehl erreichbaren Ordner existiert dort ein Unterordner mit einer GUID als Name, in dem eine Zeichenfolge „name“ enthalten ist. Der Wert dieses Eintrags ist jeweils das, was hinter shell: einzutippen ist.

Beachten Sie bitte, ob Leerzeichen enthalten sind – leider ist das nicht einheitlich. Sie können die Registry-Schlüssel mit Cursor rauf oder runter ganz leicht durchgehen, nachdem Sie in der linken Baumansicht einen der GUID-Schlüssel markiert haben. (axv@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige
Anzeige