Setup-Paket für VBA-Makros erstellen

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich habe ein größeres Makroprojekt entwickelt, das aus einer Word-Dokumentvorlage, diversen Datendateien und dem Visual-Basic-Skript Install.vbs besteht, das sämtliche Files in die passenden Ordner des Anwenderrechners kopiert. Jetzt möchte ich die ganze Dateienprozession zwecks Verteilung in eine handliche Setup-Datei überführen. Benötige ich dafür teure Spezial-Software wie InstallShield?
Das Windows-Zubehör Iexpress.exe fasst beliebige Dateien in einem selbstentpackenden Archiv zusammen und ermöglicht den automatisierten Aufruf beliebiger Programme oder Windows-Befehle.
Nein, sparen Sie sich die Ausgabe und verwenden Sie stattdessen mit Iexpress.exe ein Windows-Bordmittel, das im System32-Verzeichnis zu finden ist. Dieses fasst beliebige Dateien in einem EXE-Archiv zusammen, das seine Inhalte automatisch entpacken und anschließend ein beliebiges Programm oder einen Windows-Befehl ausführen kann. Am schnellsten starten Sie den englischsprachigen Assistenten, indem Sie die Tastenkombination Windows-Taste+R drücken, iexpress eintippen und die Eingabetaste betätigen. Klicken Sie sich per Weiter-Button zur Seite „Package Purpose“ vor und aktivieren Sie das Optionsfeld „Extract files and run an installation command“. Nachdem Sie einen beliebigen Titel für das Setup-Paket festgelegt haben, können Sie auf den folgenden Seiten die optionale Anzeige von Dialogfeldern veranlassen, mit denen der Anwender die Installation abbrechen respektive eine als TXT-Datei vorliegende Lizenzvereinbarung bestätigen kann. Unter „Packaged files“ fügen Sie dem Setup-Paket per Add-Schaltfläche sämtliche Dateien Ihres Makroprojekts inklusive dem Visual-Basic-Skript hinzu. Um dessen Start zu veranlassen, wechseln Sie zur nächsten Seite und tragen dort hinter „Install Program“ den Befehl
wscript.exe .\Install.vbs
ein. Das Kommando startet den Windows-Scripting-Host auf dem Zielrechner und übergibt ihm die VBS-Datei zur Ausführung. Im weiteren Verlauf des Dialogs können Sie den Fensterstatus des Installationsprogramms verändern und die optionale Anzeige einer Abschlussmeldung in Auftrag geben. Unter „Package Name and Options“ sollten Sie das Kontrollkästchen „Store files using Long File Name inside Package“ einschalten, damit lange Dateinamen, die nicht dem 8.3-Format aus alten DOS-Zeiten entsprechen, erhalten bleiben. Nach diversen weiteren Optionen und einem letzten Klick auf die Weiter-Schaltfläche generiert der Assistent das gewünschte EXE-Archiv, das Sie Ihren Anwendern per Netzwerkfreigabe oder Installationsmedium bereitstellen können. Wichtig: Damit sich diese EXE-Datei aus allen Windows-Versionen heraus starten lässt, sollten Sie sie unbedingt mit einer 32-Bit-Version von Iexpress.exe (die nur in einer ebensolchen Windows-Version zu finden ist) erstellt haben. (db)

Anzeige