Standby- und Ruhezustand auf Befehl

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Gibt es einen Befehl, der einen Windows-XP-Rechner unmittelbar in den Ruhezustand schickt?
Ja, indem Sie
rundll32.exe powrprof.dll,SetSuspendState

per Kommandozeile absetzen oder in eine Batch(.bat)-Datei schreiben und diese ausführen.

Damit das System den Ruhezustand (engl. Hibernation) wirklich erreicht, muss dieser zuvor aktiviert worden sein - entweder über die zugehörige Schaltfläche unter Systemsteuerung/Energieoptionen oder mit dem Befehl

powercfg /hibernate on

Wenn der Ruhezustand nicht aktiviert oder abgeschaltet wurde (powercfg /hibernate off), wechselt Windows nach dem SetSuspendState-Aufruf in den Standby-Zustand. Dabei wählt Windows den ACPI-S3-Modus (Suspend-to-RAM), bei dem das Mainboard den Hauptspeicherinhalt puffert. Wenn die Hardware-Treiber oder das ACPI-BIOS beim S3-Modus nicht mitspielen, wählt Windows den S1-Modus, der bei modernen Systemen im Vergleich zum unbelastet arbeitenden PC nur wenig Strom spart. Im dümmsten Fall steht der Standby-Modus gar nicht zur Verfügung, weil die Treiber nicht einmal dafür geeignet sind. Normalerweise ist der Energiebedarf im S3-Modus nur unwesentlich höher als im Ruhezustand (Suspend-to-Disk, ACPI S4), und der Rechner wacht schneller wieder auf - sofern man ihn nicht zwischenzeitlich vom Netz trennt oder (bei Notebooks) der Akku schlapp macht. (ciw)

Anzeige
Anzeige