Telefonanlage in die neue Zeit retten

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

¯ Ich habe eine analoge Telefonanlage, die auch eine Türsprecheinrichtung und den zugehörigen Türöffner steuert. Dafür ist kaum mehr Ersatz zu bekommen. Nun hat die Telekom meinen Analoganschluss gekündigt. Wie kann ich die Anlage weiterverwenden?

¯ Sie können analoge Telefone und Anlagen ohne Änderung auch an VoIP-Anschlüssen weiterbetreiben. Sie benötigen dazu nur einen handelsüblichen VoIP-Router. Zwar lässt sich auch ein VoIP-Adapter (ab 85 Euro, siehe c’t 15/15, S. 146) einsetzen, ein Router bietet aber erheblich mehr Funktionen. Die Anschlüsse an VoIP-Anlagen sind von der Beschaltung und den Anschlussparametern her identisch mit Analoganschlüssen der Telekom.

Sie sollten aber darauf achten, ob Ihre Telefonanlage möglicherweise noch das Impulswahlverfahren verwendet. Viele neuere VoIP-Router beherrschen dieses nicht, sodass Sie damit nicht mehr rauswählen könnten. Falls Ihre Telefonanlage und der VoIP-Router deshalb nicht zusammenarbeiten, schafft ein IWV-MFV-Konverter Abhilfe, der allerdings mit knapp 40 Euro recht teuer ist. Auch ISDN-Anlagen und -Geräte lassen sich an VoIP-Anschlüssen weiterbetreiben. Hierzu muss der VoIP-Router über einen internen S0-Bus verfügen, an den sich bis zu acht ISDN-Geräte anschließen lassen. (uma@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige