TrueCrypt-Nachfolger?

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

¯ Ich verschlüssele meine Festplatte immer noch mit TrueCrypt, obwohl das Projekt bereits 2014 eingestellt wurde. Da die Software aber funktionsfähig ist, nutze ich sie noch. Ist das okay oder sollte ich mich nach einer Alternative umschauen? Ich bevorzuge Open-Source-Lösungen.

¯ TrueCrypt sollten Sie nicht mehr nutzen. Auch wenn dort Ergebnissen von verschiedenen Untersuchungen zufolge keine Hintertüren im Code schlummern, wurden zwischenzeitlich diverse Sicherheitslücken darin entdeckt. Ein viel versprechender Nachfolger ist VeraCrypt. Die Open-Source-Verschlüsselungslösung baut auf TrueCrypt auf und kann TrueCrypt-Volumes lesen.

VeraCrypt hat den Vorgänger in puncto Funktionsumfang und Sicherheit längst überholt. So kann das Programm beispielsweise auch ein UEFI-Windows voll verschlüsseln und der engagierte Entwickler hat schon mehrere Sicherheitslücken geschlossen. Außerdem ist die Software vorbildlich dokumentiert und erfährt regelmäßig Updates. In c’t 14/2016 gab es neben einem Praxisartikel zu VeraCrypt auch ein Blick hinter die Kulissen der Verschlüsselungssoftware inklusive einem Interview mit dem Entwickler. (des@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige