UMTS nachrüsten

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich möchte mit dem Notebook unterwegs per UMTS ins Internet – welche Möglichkeiten gibt es?
Jedes uns bekannte UMTS-Handy eignet sich als Funkmodem. Sie können es per Bluetooth oder Datenkabel an das Notebook anschließen und darüber eine Verbindung ins Internet aufbauen. Höhere Download-Raten als die für UMTS typischen 0,4 MBit/s sind nur mit HSDPA möglich; den UMTS-Beschleuniger beherrschen aber nicht alle Mobiltelefone – ob Ihres dazugehört und welche HSDPA-Geschwindigkeitsstufe (1,8, 3,6 oder 7,2 MBit/s) es nutzt, verrät die Handy-Galerie auf www.heisemobil.de. HSDPA-Handys sollten Sie zum Surfen per Datenkabel mit dem Notebook verbinden, da Bluetooth diese hohen Datenraten nicht übertragen kann.

Selbst mit HSDPA ist der Upload auf 0,4 MBit/s beschränkt; erst mit HSUPA sind Geschwindigkeiten bis 1,45 MBit/s möglich. Das beherrschen derzeit aber nur Steckkarten im PC-Card- und ExpressCard-Format oder externe USB-Kästchen.

Immer mehr Hersteller bieten Notebooks mit integriertem UMTS-Modem an. Oft kann man Modelle dieser Serien nachrüsten, denn die UMTS-Antennen sind bereits im Deckel eingebaut, und auch der Schacht für die SIM-Karte ist üblicherweise vorhanden. (mue)

Anzeige