Update via Proxy

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Obwohl ich unseren Proxyserver in den Optionen meines Internet Explorer eingetragen habe, bietet mir Windows nie neue Updates an.
Der Systemdienst für automatische Updates läuft nicht im Kontext Ihres Benutzerkontos, sondern mit Systemrechten. Die benutzerspezifischen Proxy-Einstellungen gelten daher für den Systemdienst zunächst nicht und er versucht vergeblich, eine direkte Verbindung zum Update-Server herzustellen.

Damit der Update-Dienst den in den Internetoptionen eingetragenen Proxy übernimmt, führen Sie unter Windows XP in einer Eingabeaufforderung mit Administratorrechten den folgenden Befehl aus:

proxycfg -u

Auch Windows Vista findet in der Grundeinstellung seinen Update-Server hinter einem Proxy nicht. Statt mit proxycfg kommen Sie hier mit netsh zum Ziel: Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten (Rechtsklick/„Als Administrator ausführen“) und wechseln Sie mit der Eingabe netsh in den speziellen Befehlsmodus des Programms. Anschließend überträgt der Befehl

winhttp import proxy source=ie

die Proxy-Einstellung des Internet Explorer in die Komponente WinHTTP, die für den Update-Dienst den Internetzugriff regelt. (kav)