Verschiedene Identitäten an einem Server

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

In c’t 7/10 hieß es in der Hotline „Windows kann sich zu einem Server im Netzwerk nur unter jeweils einer Identität verbinden“. Wie uns mehrere Leser wissen ließen, stimmt das nicht. Anstatt, wie empfohlen, die Verbindungen zum Server zu trennen und unter anderer Identität wieder aufzunehmen, hilft auch ein Trick: Nutzen Sie zum Aufbauen der Verbindung alternative Namen oder statt des Namens die IP-Adresse des Servers. Dann ist Windows auch bereit, die Verbindung einmal als peter und einmal als lukas zum Server aufzunehmen, also:
net use * \\server\freigabe /user:peter
net use * \\192.168.1.2\freigabe2 /user:lukas
Vorsichtige Zeitgenossen könnten nun meinen, dass dieser Trick für Verwirrung sorgt. Da allerdings Microsoft in einem Knowledge-Base-Beitrag (938120) dieses Vorgehen empfiehlt, dürfte es seiteneffektfrei sein. (ps)

Anzeige
Anzeige