Wegwerf-Adressen mit Gmail

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Wegen der praktischen Benachrichtigungen von Google Now auf meinem Smartphone nutze ich meine Gmail-Adresse neuerdings bei einigen Dienstleistern und Shops. Doch kaum war die Adresse im Umlauf, bekomme ich Spam. Kann ich verhindern, dass das schlimmer wird?

Mit einem kleinen Trick erstellen Sie aus Ihrer Gmail-Adresse beliebig viele personalisierte E-Mail-Adressen. Google erlaubt nämlich, dass sich die Adresse hinter einem Pluszeichen um nahezu beliebige Zeichen ergänzen lässt.

Lautet ihre Mail-Adresse beispielsweise Max.Mustermann@gmail.com, dann können Sie sich bei Shops oder Webforen mit Max.Mustermann+Webshop@gmail.com oder Max.Mustermann+Lieblingsforum@gmail.com registrieren. In den Gmail-Einstellungen müssen Sie dafür nichts ändern – die Mails landen automatisch im Ihrem regulären Posteingang.

Nützlicher Nebeneffekt dieser Lösung: Der angehängte Adresszusatz bleibt im Mail-Header erhalten. Sie können deshalb sehr leicht Filter anlegen, die diese Mails in einen gewünschten Ordner verschieben oder mit einem Label markieren.

Falls Sie künftig Spam auf die Adresse Max.Mustermann+Webshop@gmail.com bekommen, wissen Sie auch gleich, dass es dieser Anbieter offenbar mit dem Datenschutz nicht so genau nimmt. Sie können dann den Anbieter wechseln oder dort eine neue Wegwerf-Adresse hinterlegen und die gespammte Adresse per Filter blockieren. (spo@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Kommentare

Infos zum Artikel

8Kommentare
Kommentare lesen (8 Beiträge)
  1. Avatar
  2. Avatar
  3. Avatar
Anzeige
Anzeige