Windows Server 2016 vom USB-Stick installieren

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

¯ Mein Server hat kein optisches Laufwerk und ich möchte Windows Server 2016 vom USB-Stick installieren. Dazu wollte ich das ISO-Image mit dem Windows-Server-Setup auf einen Stick entpacken. Doch das klappt nicht, weil die Datei „install.wim“ mit 5,65 GByte zu groß ist für FAT32. Von einem NTFS-formatierten Stick bootet wiederum der Server nicht. Was kann ich tun?

¯ Die Spezifikation fürs UEFI-BIOS verlangt nur FAT- und FAT32-formatierte USB-Massenspeicher als Bootmedien. Manche modernen Mainboards können auch von NTFS-formatierten Medien booten. Falls das bei Ihnen nicht klappt, können Sie die Datei install.wim mit dem eingebauten Windows-Befehl dism in zwei kleinere Teile zerlegen. Anders als noch das Installationsprogramm für Windows 8.1 kommt das Setup von Server 2016 damit zurecht. Ein Partitionieren des Boot-Mediums, wie wir es in c’t 24/2015 auf Seite 154 beschrieben haben, ist somit nicht mehr nötig.

Entpacken Sie das ISO-Paket mit den Installationsdateien für Windows Server 2016 in ein temporäres Verzeichnis, beispielsweise C:\Temp. Verschieben Sie install.wim per Explorer von C:\Temp\sources\install.wim nach C:\Temp\install.wim. Starten Sie dann eine Eingabeaufforderung „Als Administrator“. Der Befehl

dism /Split-Image :

./ImageFile:C:\Temp\install.wim :

./SWMFile:C:\Temp\sources\install.swm:

. /FileSize:3700

erzeugt nun die beiden Dateien install.swm und install2.swm im richtigen Unterverzeichnis. Nachdem dism fertig ist, löschen Sie die install.wim.

Anschließend kopieren Sie den gesamten Inhalt von C:\Temp auf einen zuvor FAT32-formatierten und bootfähigen USB-Stick. Wie Sie einen solchen Stick erzeugen, haben wir unter anderem in c’t 25/2013 auf Seite 196 beschrieben. Die Kurzfassung: diskpart starten, den richtigen Stick mit lis dis suchen. Falls der Stick die Disk-Nummer 3 hat, geht es so weiter:

sel dis 3

cle

cre par pri

act

for fs=fat32 quick

ass

Vorsicht, der Stick wird komplett gelöscht! Achten Sie auch deshalb darauf, nicht die falsche Disk-ID zu wählen! (ciw@ct.de)

Artikel kostenlos herunterladen

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige