iCloud-Einstellungen frieren fest

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich benutze seit längerer Zeit Apples Online-Dienst MobileMe an mehreren Macs. Da ich iCloud anfangs skeptisch gegenüberstand, habe ich mir zum Testen eine weitere Apple-ID angelegt. Nun habe ich meinen MobileMe-Account zu iCloud umziehen lassen, kann aber an einem meiner Macs den Dienst überhaupt nicht nutzen. Beim Aufrufen der Systemeinstellung iCloud blockiert mein Mac, Speicherbedarf und Prozessorlast steigen dramatisch und der bunte Strandball dreht unaufhörlich seine Runden. Außerdem kann ich meinen iCloud-Test-Account über die Systemeinstellung „Mail, Kontakte, Kalender“ nicht löschen, das dortige Minus-Symbol ist ausgegraut. Wie überrede ich iCloud nun zur Arbeit?

In Ihrer Benutzer-Library, zu öffnen mit gedrückter Alt-Taste über das Finder-Menü „Gehe zu“, findet sich im Ordner „Application Support“ ein Verzeichnis namens iCloud. Den darin liegenden Ordner Accounts sollten Sie löschen (oder aus Backup-Gründen an einen anderen Ort wie etwa den Schreibtisch verschieben).

Können Sie nach einem Neustart die Systemeinstellungen immer noch nicht ändern, liegt das wahrscheinlich an den Daten im Verzeichnis Mail – ebenfalls in der Benutzer-Library. Legen Sie sich zunächst ein Backup des Ordners Mail an und beenden Sie Mail-Programm, Adressbuch und iCal. Meist genügt es, dann die Datei ~/Library/Mail/V2/MailData/Accounts.plist zu löschen und danach in Mail.app die Accounts neu anzulegen.

Vereinzelt berichten Anwender, es sei das radikale Löschen des Ordners Mail nötig gewesen, um wieder Zugriff auf die iCloud-relevanten Systemeinstellungen zu bekommen. Anschließend muss man allerdings nicht nur sämtliche Kontoeinstellungen neu vornehmen und die Ordnerstrukturen samt Mails von den IMAP-Servern laden, sondern auch lokale Mailboxen über das Menü „Ablage“ und den Befehl „Postfächer importieren“ oder via Time Machine aus dem Backup wiederherstellen. (olm)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige
Anzeige