Tobias H. Strömer

Von der Werbeplattform zum Pranger

Ärger mit Eintragungen bei Google Places

Eigentlich ist die Sache mit der kostenlosen Werbung für das eigene Unternehmen bei Google Maps mit Hilfe des „Google Places“-Dienstes eine schicke Sache. Manchmal verursacht die Nennung aber auch mehr Verdruss als Freude. Unternehmer, zu deren Betriebsadresse unwillkommene Informationen erscheinen, sind nicht unbedingt gefragt worden, ob sie auf diese Weise von sich reden machen wollen.

Schlagwörter: Recht, Kommentare, Google Maps, Persönlichkeitsrecht, Geschäftsbetrieb, Google Places

Anzeige